Estnischer Botschafter zu Gast in Augsburg

Am 04. Dezember war der Botschafter der Republik Estland, S. E. Mart Laanemäe aus Berlin auf Einladung der Europa-Union Augsburg, in Kooperation mit dem Europe Direct-Informationszentrum der Stadt Augsburg, und den Jungen Europäischen Föderalisten Augsburg beim Europa-Stammtisch zu Gast. Anlass des Besuchs war das hundertjährige Bestehen des baltischen Staates und die Übernahme der halbjährlichen Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union seit 1. Juli 2017. Vor der Veranstaltung trug sich der estnische Botschafter noch in das Goldene Buch im Augsburger Rathaus ein. Im Brauhaus 1516 am Augsburger Bahnhof erläuterte der estnische Botschafter die aktuellen Herausforderungen der EU und die Schwerpunkte Estlands wie "Eine offene und innovative europäische Wirtschaft", "ein sicheres und geschütztes Europa", "ein digitales Europa und Datenfreizügigkeit" und "ein inklusives und nachhaltiges Europa" während seiner Ratspräsidentschaft. Anschließend hatte das Publikum die Möglichkeit Fragen zu stellen, sodass eine rege Diskussion entstand.


Interkulturelles Seminar in Augsburg unter dem Motto "Wie bitte geht's zum Mond?"

Nach 2004 und 2008 war Augsburg vom 13. – 19. November 2017 wieder gastgebende Stadt für den ersten Teil des dreiteiligen Interkulturellen Seminars der Gemeinschaft der Ariane-Städte (Communauté des Villes Ariane – CVA). Unter dem Motto „Wie bitte geht’s zum Mond?“ erhielten die jugendlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter von 15 bis 17 Jahren vom Augsburger Jakob-Fugger-Gymnasium, aus Colleferro (Italien) und Vernon (Département Eure, Frankreich) einen Einblick in die europäische Weltraumforschung. Ein offizieller Empfang seitens der Stadt Augsburg fand im Augsburger Rathaus durch Bürgermeisterin Eva Weber statt. Am Jakob-Fugger-Gymnasium bauten und programmierten die Jugendlichen kleine ferngesteuerte Fahrzeuge, die in einer nachgestellten „Mondlandschaft“ im Sandkastenformat „Mondgestein“ und andere Gegenstände transportierten. Einen spannenden Tag bot auch der Besuch an der Hochschule Augsburg im Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik. Über das HyCOMET – Hybrid Composite Experimentalträger – ein Fördervorhaben des DLR STERN Programms, gewannen die Jugendlichen einen Einblick in die Entwicklung eines Raketentriebwerks. Auch erhielten sie die Möglichkeit, sich mit Studierenden zu unterhalten. Ein letztes Highlight war die Besichtigung der Firma MT Aerospace, ein international renommiertes Unternehmen in der Luft- und Raumfahrtbranche. Beeindruckt von der Führung durch die Fertigungshallen, stellten die TeilnehmerInnen im Anschluss noch zahlreiche Fragen „rund um die ARIANE 5 und 6“ an einen Mitarbeiter der Firma. Für diese spannende und hochinteressante Woche danken wir dem Team von Peuple et Culture, den beiden Lehrkräften Herrn Haas und Frau Vogelgsang für die fachliche Unterstützung, der Hochschule Augsburg, den ehrenamtlichen Mitarbeitern der Sternwarte Diedorf und den Mitarbeitern von MT Aerospace. Finanziert und ermöglicht wurde das Interkulturelle Seminar durch die Community of Ariane Cities und das Deutsch-Französische Jugendwerk. Herzlichen Dank!

Weitere Informationen zu Projekten der Community of Ariane Cities finden Sie hier.


Bustour zu EU-geförderten Projekten in Augsburg und Umgebung

Wie profitieren eigentlich die Region Augsburg, Unternehmen sowie die Bürgerinnen und Bürger von EU-Fördermitteln? Nicht wenige Bürgerinnen und Bürger glauben, dass in der eigenen Region von den Geldern, die nach Brüssel an die Europäische Union überwiesen werden, kaum etwas in der eigenen Region ankommt. Viele Projekte in Stadt und Landkreis Augsburg wären ohne eine Förderung durch die EU jedoch gar nicht möglich. Um die Bedeutung von EU-Fördermitteln für die Region zu verdeutlichen, lud das Europabüro mit Europe Direct-Informationszentrum der Stadt Augsburg, die Handwerkskammer für Schwaben und die Regionalentwicklung Augsburg Land West e.V., interessierte Bürgerinnen und Bürger am 20.10.2017 zu einer eintägigen Bustour mit MdEP Markus Ferber ein. Nach einer Begrüßung im Europabüro im Augsburger Rathaus wurde ein Augsburger Steinmetzbetrieb besucht, deren Auszubildenden über das EU-Programm Erasmus ein Aufenthalt im Ausland ermöglicht wurde, um dort weitere berufliche Erfahrungen zu sammeln. Über das EU-LEADER-Programm wurden das Naturfreibad in Fischach und der Mehrgenerationenplatz, der sich zum Treffpunkt für Jung und Alt entwickelt hat, gefördert. Auch dieser Besichtigungspunkt begeisterte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ebenso, wie der Besuch des LandArt Kunstpfades in Bonstetten (EU-Förderung: LEADER-Programm Kultur). Den Abschluss der Fahrt bildete die Besichtigung der Schaukäserei Reißler in Nordendorf, ebenfalls eine EU-Förderung durch das LEADER-Programm Landwirtschaft. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sich einig, dass die Wiederholung einer Fahrt zu weiteren EU-geförderten Projekten sehr wünschenswert wäre.


Fachtagung „Erasmus + Berufsbildung Aufruf 2018“ für Lehrkräfte


Am 5. Oktober 2017 veranstaltete das Europabüro mit Europe Direct- Informationszentrum der Stadt Augsburg zusammen mit dem Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) im Augsburger Rathaus die Lehrerfachtagung „ Erasmus + Berufsbildung Aufruf 2018“. 24 Lehrkräfte durften Büroleiter Markus Hodapp und StD Stephan Plichta im großen Sitzungssaal des Augsburger Rathauses begrüßen. Nach einer kurzen Vorstellung des Europabüros und aktuellen Informationen zu Erasmus+ teilten sich die Lehrkräfte auf 2 Gruppen auf. Lehrkräfte, die schon einmal einen Förderantrag gestellt hatten, erhielten von StD Stephan Plichta weiterführende Informationen, während Erstantragsteller durch OStR Michael Neukirch eine grundlegende Einführung in die Thematik erhielten.

Die informativen, auf die Bedürfnisse der Teilnehmenden abgestimmten Vorträge, kamen bei den Lehrkräften sehr gut an. Sie beteiligten sich rege, stellten viele Fragen und lobten bei einer abschließenden Feedbackrunde das Konzept und den Rahmen der Veranstaltung explizit.


"Sweating for Europe" - Sauna-Diskussion am 06.08.2017


Ein altes Feuerwehrauto, vom Künstler Dida Zende zum „FIREFIT-Saunamobil“ umfunktioniert, machte am 6. August 2017 in Augsburg im Rahmen des Kulturprogramms zum bevorstehenden Feiertag des Hohen Friedensfestes 2017 halt.

Inner- und außerhalb der fahrenden Holzofensauna diskutierten nicht nur Fachleute unter der Leitung von Thorsten Frank (1. Vorsitzender der Europa-Union Augsburg) untereinander, unter ihnen Frau Ulla Kalbfleisch-Kottsieper (Mitglied im Team Europe, Rednerteam der Europäischen Kommission), Dr. Raymond Saller (ebenfalls Mitglied im Team Europe), Dr. Volker Ullrich (Mitglied des Deutschen Bundestages), Reiner Erben (Umweltreferent der Stadt Augsburg) und Nora Schroeder (1. Vorsitzende der Jungen Europäischen Föderalisten Augsburg). Sondern das angeregte Gespräch setzte sich schließlich auch, nun moderiert von Thorsten Frank gemeinsam mit Prof. Dr. Peter Kraus (Universität Augsburg), mit dem aufgeschlossenen und hoch interessierten Publikum fort. Diskussionsgrundlage war das von der Europäischen Kommission publizierte „Weißbuch zur Zukunft Europas“ (es ist u.a. im Augsburger Europabüro kostenlos erhältlich).

Die zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörer waren sich darin einig, dass die Gemeinsamkeit des Handelns der einzelnen EU-Mitgliedsstaaten die wohl vordringlichste Aufgabe ist. Direkt dahinter in der Prioritätenliste war die Aussage „Wer mehr will, tut mehr“. Die Ansicht „Weiter wie bisher“ stieß dagegen auf breite Ablehnung. Die vielen jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer sprachen sich zudem für einen breiten Ausbau der Bildungsprogramme, vor allem in den finanzschwächeren EU-Ländern, aus und befürworteten das Erasmusprogramm für allgemeine und berufliche Bildung.


Europa-Kinderstadtführung

Im Rahmen des Augsburger Ferienprogramms „Tschamp“ waren am Dienstag, den 01.08.2017, auch in diesem Jahr wieder eine Gruppe Kinder zusammen mit dem Team des Europabüros auf der Suche nach europäischen Spuren im Alltag unterwegs. Im Augsburger Rathaus besuchten sie die Gedenkstätte der gefallenen Soldaten des 2. Weltkriegs und erfuhren Wissenswertes über die Gründung der EU. Am Augustusbrunnen konnten sie ihr Wissen über die Gründung Augsburgs auffrischen und im Augsburger Stadtmarkt fanden sie heraus, aus welchen europäischen Ländern Obst und Gemüse kommt. Sie erfuhren z.B. was der Code auf den Eiern bedeutet und einiges zu Verbraucher-Kennzeichnungen. Im Innenhof der Fuggerhäuser wurde das bereits weit verzweigte europäische Handelsnetz der Fugger aufgezeigt; zudem auch erläutert, wie kompliziert das Reisen auf Grund verschiedener Währungen früher war und wie leicht das Reisen mit einer gemeinsamen Währung, dem Euro, wurde. Den Abschluss bildete die Maximilianstraße, hier wurde die Plakette für die Umweltzone und europaweit gültige Dokumente vorgestellt.


"Wissenschaftliche Ferien" in Toulouse vom 22. bis 28. Juli 2017

Drei Augsburger Gymnasien (Gymnasium bei St. Stephan, Jakob-Fugger-Gymnasium, Maria-Theresia-Gymnasium) konnten insgesamt vier Schülerinnen und Schüler mit tatkräftiger Hilfe des Europabüros zu den europäischen „Science Holidays“ vom 22. bis 28.07.2017 in das französische Raumfahrt- und Flugzeugzentrum Toulouse entsenden. Augsburg hat diese Möglichkeit, weil die Kommune Mitgliedsstadt der „Communauté des Villes Ariane“ (CVA) ist, der durch das europäische Raumfahrtprojekt verbundenen Produktionsstandorte der Ariane-Rakete. So kann Augsburg in jedem Jahr Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren zu den einwöchigen „Wissenschaftlichen Ferien“ entsenden.

In diesem Jahr waren sie aus Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien und Belgien angereist. Bei diesem Treffen bauten sie unter fachlicher Anleitung eine Rakete aus Wasserflaschen und einen Satelliten. Eine Exkursion führte sie in die „Cité de l’espace“, den Themenpark zur Geschichte der Raumfahrt mit einem Planetarium. Dort konnten sie auch ein Modell der Ariane 5 (53 m hoch!) in Originalgröße bestaunen. Es folgte ein Besuch bei der Firma Airbus mit der Besichtigung der Endmontage des neuen Langstreckenflugzeuges A 350. Absoluter Höhepunkt für die Jugendlichen war ein Rundflug über Toulouse in einer einmotorigen Propellermaschine, bei denen manche sogar als Co-Pilot das Steuer übernehmen durften. Bei dieser erlebnisreichen und informativen Woche kam aber auch das Freizeitprogramm mit einer Rallye durch Toulouse, einem Filmabend und einem gemeinsam gestalteten Spieleabend nicht zu kurz.

Einhelliges Fazit der begeisterten Jugendlichen: Eine interessante und lehrreiche Woche, in der viele neue „europäische“ Freundschaften entstanden.


Podiumsdiskussion zum EU-Verbraucherschutz mit der Universität Augsburg

Nicht zuletzt Fälle wie der VW-Abgasskandal werfen die Frage auf, ob Sammelklagen nach amerikanischem Vorbild auch in Europa zugelassen werden sollten.

Vor diesem Hintergrund fand am 18. Juli im Oberen Fletz des Augsburger Rathauses eine Podiumsdiskussion zum Thema „Sammelklagen in der EU: Fluch oder Segen für den Verbraucherschutz?“ statt. Namhafte Rechtsexperten waren vom Europabüro der Stadt Augsburg, der Europa Union Augsburg und dem Lehrstuhl von Prof. Dr. Thomas M.J. Möllers in das Rathaus geladen, um über die Vor- und Nachteile kollektiver Klagen für den Verbraucherschutz in Europa und Deutschland zu diskutieren. Dabei vertraten die Juristen durchaus unterschiedliche Ansichten und boten den zahlreich zur Veranstaltung erschienen Besuchern ein ausgewogenes Bild über das Für und Wider eines solchen Rechtsmittels. Abgerundet wurde das Ganze durch eine abschließende Diskussion mit dem Publikum, bei der noch aufkommende Fragen von den Podiumsteilnehmern kompetent beantwortet werden konnten.


TeilnehmerInnen auf dem Podium:

Dr. Beate Czerwenka, LL.M., Ministerialdirigentin, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz
Prof. Dr. Astrid Stadler, Lehrstuhlinhaberin, Universität Konstanz
Dr. Ottmar Lell, Verbrauchschutzzentrale Bundesverband e.V.
Prof. Dr. Thomas M.J. Möllers, Lehrstuhlinhaber, Universität Augsburg
Florian Popella, bayme – vbm, Bayerische Metall- und Elektro- Arbeitgeberverbände

Moderation:

Thorsten Frank, Vorsitzender der Europa-Union Augsburg


DOKULIVE-Veranstaltung „60 Jahre Römische Verträge – 60 Jahre Europa“ mit Ingo Espenschied

Eine besondere Veranstaltung fand am 12. Juli im Oberen Fletz des Augsburger Rathauses anlässlich des sechzigjährigen Jubiläums der Römischen Verträge statt: Der Politikwissenschaftler und Vortragsprofi Ingo Espenschied war mit seinem innovativen DOKULIVE-Programm zum Thema „60 Jahre Römische Verträge – 60 Jahre Europa“ zu Gast in der Fuggerstadt. Vor fast 300 interessierten Schülern gab er einen spannenden Überblick über die Vorgeschichte und die wechselhafte Entwicklung der europäischen Einigung. Auch die Abendvorstellung für die Öffentlichkeit war gut besucht und zahlreiche Bürgerinnen und Bürger nahmen an der multimedialen Zeitreise auf Großleinwand teil, die im Anschluss noch in angeregte Gespräche über die Geschichte und die Zukunft der Union mündete. Veranstaltet wurde der Vortrag vom Europabüro der Stadt Augsburg, gemeinsam mit der VHS Augsburg, dem Friedensbüro der Stadt Augsburg und der Europa-Union Augsburg.


Planspiel am Maria-Theresia-Gymnasium zur EU-Flüchtlingspolitik

Am 26. Juni 2017 führte das Europabüro gemeinsam mit der Georg-von-Vollmar Akademie das Planspiel „An der Tür Europas“ am Maria-Theresia-Gymnasium durch. Ein Teil der Schülerinnen und Schüler versetzte sich dabei in die Rollen unterschiedlicher europäischer Politiker, um in den unterschiedlichen Gremien über die Flüchtlingspolitik der Europäischen Union zu debattieren. Eine weitere Gruppe übernahm die Aufgabe der Presse, die das politische Geschehen kritisch beobachten und kommentieren sollte. Da die Schüler die teilweise sehr unterschiedlichen Haltungen der Staaten vertreten mussten, kam es im Plenum zu teils hitzigen Diskussionen. Dabei wurde den Jugendlichen die Komplexität der europäischen Entscheidungsfindung verdeutlicht.


Internationaler Tag an der Universität Augsburg

Auch in diesem Jahr fand unter dem Motto „All About Abroad!“ der jährliche internationale Tag an der Universität Augsburg am 14. Juni statt. Von 10 bis 15 Uhr konnten sich die Studierenden im Hörsaalzentrum C an den zahlreichen Ländertischen über ein Studium im Ausland informieren und bekamen einen kleinen Einblick in die Kultur anderer Länder. Neben den Vereinen und Initiativen der Universität waren auch mehrere externe Organisationen vertreten, die über Stipendien, Austauschprogramme und weitere Möglichkeiten des interkulturellen Austauschens informierten. Wie in den Jahren zuvor war das Europabüro wieder mit einem Informationsstand vertreten. Dort konnten die Studierenden Fragen rund um die Europäische Union stellen und sich mit Infomaterial über Europa eindecken. Besonders gefragt waren dabei Materialen für den Schulunterricht, die von den angehenden Lehrkräften gerne angenommen wurden.


Augsburger Europawoche 2017

Auch dieses Jahr stand die Stadt in der Zeit vom 5. bis zum 14. Mai wieder ganz im Zeichen Europas. Wie in den Jahren zuvor hatte das Europabüro mithilfe zahlreicher Organisationen ein abwechslungsreiches Programm für Groß und Klein auf die Beine gestellt, das dank der zahlreichen mitwirkenden Organisationen und rund 70 Veranstaltungen diesmal sogar noch vielfältiger als in den Jahren zuvor war. Egal ob musikalische Aufführungen, Konversationsmöglichkeiten in diversen europäischen Fremdsprachen oder Ausstellungen in den Augsburger Museen – für jeden Europabegeisterten war etwas dabei. Ein besonderes Highlight stellte zum Abschluss der Feierlichkeiten am 12.05. das gemeinsam mit zahlreichen französischen Gästen begangene Fest zu 50 Jahren Städtepartnerschaft Augsburg – Bourges auf dem Rathausplatz dar.

Programmheft zur Augsburger Europawoche 2017.


Vortrag "Wohin treibt der Balkan? Vom "traditionellen Pulverfass" zum EU-Mitglied

Am 10. Mai 2017 referierte der Politikwissenschaftler Michael Jörger, Mitglied im Team Europe – dem Rednerteam der Europäischen Union - und Lehrbeauftragter an der Hochschule München für angewandte Wissenschaften, auf Einladung des Europe Direct-Informationszentrums Augsburg und der Volkshochschule Augsburg über den Osten Europas. Die interessierten Bürgerinnen und Bürger folgten den Ausführungen des Referenten über die Geschichte des Balkans, die Kriege im früheren Jugoslawien, die ethnischen Säuberungen und Massenmorde, jahrelange Spannungen und soziale Verwerfungen, die das Bild vom Balkan geprägt haben. Acht Nationen und eine Fülle von Minderheiten auf einem Territorium, das kleiner ist als Frankreich. Die Region bietet aber auch viele Chancen. Es gibt dort Wirtschaftswachstum, das doppelt so hoch wie der europäische Durchschnitt ist. Voraussetzung aber sind Stabilität, Frieden und Rechtssicherheit. Eine langfristige Befriedigung der Region wird es wohl nur durch die EU-Perspektive geben.


Augsburger Europatag 2017

 

Auch dieses Jahr stand der Rathausplatz am 7. Mai ganz im Zeichen Europas, denn an diesem Tag wurde wie jedes Jahr der traditionelle Augsburger Europatag gefeiert. Trotz des wechselhaften Wetters ließen sich hunderte Augsburger nicht davon abhalten, sich an den Ständen der zahlreichen beteiligten Organisationen zu informieren, über Europa zu diskutieren und dem bunten Musik- und Tanzprogramm auf der Bühne zu folgen. Diesmal fand der Europatag gemeinsam mit der Bürgerinitiative „Pulse of Europe“ statt - ein Highlight des Tages war dementsprechend ein zusammen organisierter Flashmob, bei dem mehrere Augsburger Bürger gemeinsam auf der Bühne die Europahymne intonierten. Veranstaltet wurde das Fest vom Europabüro der Stadt Augsburg, der Europa-Union Augsburg und der Vertretung der Europäischen Kommission in München.


Europe Direct auf der afa 2017

Auch in diesem Jahr präsentierte sich das Europe Direct-Informationszentrum auf der Augsburger Frühjahrsausstellung auf dem Messezentrum in der Halle „Augsburg International“.

Mit dabei hatte das Büro eine große Auswahl an Broschüren für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, in denen anschaulich erklärt wird, wie die Europäische Union funktioniert und welche Rechte die Unionsbürgerschaft mit sich bringt. Anlässlich des Brexit stand auch die Zukunft Europas thematisch im Mittelpunkt. Darüber hinaus stieß das Programmheft zur Augsburger Europawoche 2017 auf reges Interesse.

Um die Besucher aktiv mit einzubinden konnten sie Besucher ihr Wissen über die geografische Lage einzelner EU-Mitgliedsstaaten bei einem Europa-Quiz testen.


Informationsstand beim Neubürgerempfang 2017 der Stadt Augsburg

Beim Neubürgerempfang 2017 am 31. März im Augsburger Rathaus präsentierte sich das Europe Direct-Informationszentrum mit einem Informationsstand. Dabei konnten die NeubürgerInnen, aber auch die MitarbeiterInnen anderer teilnehmender Organisationen einen Einblick in das umfassende Aufgabenspektrum des Europabüros der Stadt Augsburg gewinnen. In zahlreichen Gesprächen mit den NeubürgerInnen, die zu einem großen Teil aus verschiedenen europäischen Staaten zugezogen sind, konnte das Interesse für die Veranstaltungen des Europabüros geweckt werden sowie für die ab 02. April jeden Sonntag auch in Augsburg stattfindende Bürgerbewegung „Pulse of Europe“ auf dem Rathausplatz.


Jährliches Treffen der europapolitischen Informationsnetzwerke der Europäischen Kommission in Deutschland

Vom 27. bis 29. März 2017 fand das jährliche Treffen der europapolitischen Informationsnetzwerke der EU-Kommission in Deutschland statt. Auch Markus Hodapp, Büroleiter des Europe Direct-Informationszentrums der Stadt Augsburg, nahm an der Veranstaltung in Nürnberg teil.

Im Mittelpunkt des Treffens stand dieses Jahr das 60-jährige Jubiläum der Römischen Verträge sowie die Zukunftsfähigkeit der Europäischen Union. Zu diesen und vielen weiteren interessanten Themen hielten hochrangige Referenten Vorträge und beteiligten sich an diversen Diskussionsrunden.

Referiert haben unter anderem Richard Kühnel, Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, Prof. Dr. Michael Gehler, Jean-Monnet Chair für Geschichte, Leiter des Instituts für Geschichte, Stiftung Universität Hildesheim, Oliver Dreute, European Political Stategy Centre (ESPC) der Europäischen Kommission, Tobias Winkler, Leiter des Informationsbüros des Europäischen Parlaments in München und Alexander Hagelüken, Leitender Redakteur Wirtschafspolitik Ressort Wirtschaft, Süddeutsche Zeitung.


Europa vor Ort - Bürovorstellung in der evang.-luth. Pfarrei St. Lukas

Am 22.02.2017 präsentierte die stellvertretende Büroleiterin Angelika Wonnenberg die Arbeit des EDIC's Augsburg im Reformationsjahr bei einem allgemeinen Begegnungstermin in der evang.-luth. Pfarrei St. Lukas in Augsburg. Das starke Interesse der Teilnehmerinnen dokumentierte sich nicht nur in den zahlreichen Fragen zur EU und ihren unterschiedlichen Politikfeldern, sondern ebenso in der spürbar deutlichen Aufmerksamkeit für das mitgebrachte Informationsmaterial.


Vortrag an der Uni Augsburg für Lehramtsstudierende

Am 31. Januar 2017 stellte Büroleiter Markus Hodapp an der Universität Augsburg das Europabüro vor. Im Rahmen des Grundkurses „Einführung in die Politikdidaktik“ bekamen Lehramtsstudierende einen Überblick über die Kernaufgaben kommunaler Europaarbeit und die Auswirkungen der EU-Politik vor Ort. Die Vorstellung verschiedener kostenloser Europa-Publikationen fand bei den Studierenden großen Anklang. Für ihre spätere Tätigkeit als Lehrerinnen und Lehrer können diese Publikationen sehr gut im Unterricht eingesetzt werden. Sie reichen von kindgerechten Postern für die Grundschule bis zu Themenheften für die Oberstufe.